bgwsm bgwsmartphone bgwsmartphone
+
Weidestadt Augsburg
Insektenvielfalt Augsburg Öko-Modellregion Pflegemahd Biotopverbund Gewässer Feldflur und Brache
+
Regenio-Maßnahmen
Naturschutzfonds des Augsburger Zoos

Leitungstrassen im Stadtwald Augburg


descDer Stadtwald Augsburg ist durchzogen von einem 32 km langen Netz aus Trinkwasserleitungen. Bei einer entsprechenden Pflege stellen die Leitungstrassen optimale Verbindungswege zwischen den Lechheiden dar. Wichtig ist es, dass die Trassen erst im Spätsommer gemäht werden. Dabei sollte immer ein Viertel des Pflanzenbestandes stehen bleiben. Somit können spätblühende Pflanzenarten ausreifen. Außerdem gibt es immer genügend Versteck- und Brutmöglichkeiten sowie ausreichend  „Nektar-Tankstellen“ für wandernde Insektenarten.

 

Seit 2014 werden rund 20 km Leitungstrassen auf diese Weise gemäht. „Wenn im Stadtwald Augsburg ein großer Artenreichtum herrscht, dann ist das auch ein gutes Zeichen für die hervorragende Qualität unseres Trinkwassers. Mit der Naturschutzpflege der Leitungstrassen fördern wir den Artenreichtum. Was mich stolz macht, ist, dass wir unseren swa Trinkwasser Regenio-Kunden eindrucksvoll zeigen können, was wir mit ihren Beiträgen für den Artenschutz unternehmen“, freut sich Dr. Franz Otillinger, Leiter Wasserversorgung der swa.

 

Umgesetzte Maßnahmen für mehr Insektenvielfalt:

  • Entbuschung von Leitungstrassen im Winter.
  • Einführung der Spätsommermahd (Immer 1/4 der Fläche bleibt bis zum kommenden Jahr stehen).

 

 

 


Das Projekt ist Teil der Initiative „Natürlich Bayern“ des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL) und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert.

desc desc

 

Der Stadtwald Augsburg ist durchzogen von einem 32 km langen Netz aus Trinkwasserleitungen. Bei einer entsprechenden Pflege stellen die Leitungstrassen optimale Verbindungswege zwischen den Lechheiden dar. Wichtig ist es, dass die Trassen erst im Spätsommer gemäht werden. Dabei sollte immer ein Viertel??????? des Pflanzenbestandes stehen bleiben. Somit können spätblühende Pflanzenarten ausreifen. Außerdem gibt es immer genügend Versteck- und Brutmöglichkeiten sowie ausreichend  „Nektar-Tankstellen“ für wandernde Insektenarten. Seit 2014 werden rund 20 km Leitungstrassen auf diese Weise gemäht. „Wenn im Stadtwald Augsburg ein großer Artenreichtum herrscht, dann ist das auch ein gutes Zeichen für die hervorragende Qualität unseres Trinkwassers. Mit der Naturschutzpflege der Leitungstrassen fördern wir den Artenreichtum. Was mich stolz macht, ist, dass wir unseren swa Trinkwasser Regenio-Kunden eindrucksvoll zeigen können, was wir mit ihren Beiträgen für den Artenschutz unternehmen, “ freut sich Dr. Franz Otillinger, Leiter Wasserversorgung der swa.